Das bringt dir Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Gehörst du auch zu den 63% der Menschen, die mindestens einmal pro Woche Stress empfinden? Wir Deutschen sind weltweit sogar am gestresstesten, im Schnitt leiden wir  14 Mal pro Monat unter Stress. Das fand der People at Work 2023: A Global Workforce View“ Report heraus, der weltweit über 32.000 Arbeitnehmer befragte.

Zwei Drittel (65 %) geben an, dass sich Stress negativ auf ihre Arbeit auswirkt.

Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass sie etwas für die mentale Gesundheit ihrer Angestellten tun müssen und bieten Kurse für mehr Achtsamkeit am Arbeitsplatz an.

Aber wie genau kann Achtsamkeit helfen, den täglichen Stress zu verarbeiten?

Achtsamkeit bringt uns in den gegenwärtigen Moment. Indem wir uns darin üben, jeden Moment darauf zu achten, wo wir sind und was wir tun, kann uns Achtsamkeit helfen, unser Verhalten zu wählen und uns aus dem Autopilot-Modus herauszuholen.

Hier wird Achtsamkeit am Arbeitsplatz wirklich hilfreich

Achtsamkeitspraxis im Büro mag vielleicht erstmal exotisch erscheinen, aber in Wirklichkeit kann die Zeit, die du dir nimmst, dich zu fragen, was tatsächlich passiert, über deinen Arbeitstag entscheiden.

Denn gerade in den hektischsten Zeiten macht sich die Achtsamkeit bezahlt.

Vielleicht kennst du ja die folgende Situation?

Du warst so frustriert auf der Arbeit, dass du am liebsten laut los gebrüllt oder vielleicht auch aus Frust geweint hättest. Wenn du dich zurückgehalten hast, die Tränen runtergeschluckt und tief durchgeatmet hast, dann warst du schon achtsam. Du hast die Situation erkannt, was in diesem Moment in dir vorging und hast gehandelt.

Und das lernst du durch Achtsamkeitspraxis, z.B. emotionale Ausbrüche in einem Meeting zu entschärfen. Du steigst aus dem Auto-Piloten aus und gibst dir die Möglichkeit zu handeln.

 

Achtsamkeit am Arbeitsplatz

Tipps für einen achtsamen Arbeitstag

Es gibt einiges, was du tun kannst, um Achtsamkeit an deinen Arbeitsplatz zu bringen.  Hier ein paar Tipps.

1. Starte den Tag bewusst.

Bevor du den Rechner hochfährst, nimm drei bewusste Atemzüge, ein und aus. Konzentriere dich auf deine Atmung. Du kannst dir innerlich auch „Ein“ bzw. „Aus“ sagen im Rhythmus mit deiner Atmung. Dieses bewusste Atmen bringt dich in den jetzigen Moment und entschleunigt.

2. Erkenne, wenn du unter Druck gerätst.

Wir kennen es wahrscheinlich alle. Vor dem Meeting noch schnell eine Aufgabe erledigen, ein Anruf lenkt ab, die Aufgabe muss warten, dann nach dem Meeting kommt was anderes wichtiges dazu… Oft läuft es nicht nach Plan, was Stress auslösen kann. Erkenne deine Anzeichen: Wirst du hektisch? Nimmst du dir noch nicht mal Zeit, auf Toilette zu gehen? Rast dein Herz?

Das sind die Signale, dass du kurz innehalten solltest. Nimm wieder drei tiefe Atemzüge. Danach frage dich: Was setzt mich jetzt unter Druck? Was kann ich dagegen tun, kann ich anders priorisieren? Kann ich mit jemandem sprechen?

3. Kommuniziere achtsam, sei präsent.

Wenn du mit Kollegen im Gespräch bist, sei es zwischendurch am Arbeitsplatz oder im Meeting, bleibe präsent und höre aktiv zu. D.h. checke keine Emails nebenbei oder schau sonst auf dein Telefon. Schau deinen Gesprächspartner an, achte auch auf nonverbale Kommunikation.

Wenn es zu Konflikten kommt, versetze dich in dein Gegenüber hinein. Warum könnte dein Gegenüber so handeln, was treibt ihn an? Höre aktiv zu und bringe Verständnis auf.

4. Mache regelmäßig Pause und schalte im wahrsten Sinne des Wortes ab.

Überspringe deine Pause nicht. Wenn nötig, plane deine Pausen an jedem Morgen vor und stelle dir einen Wecker. Und halte dich dann auch daran.

Nutze die Pausen, um wirklich abzuschalten. Weg vom PC gehen, das Smartphone ausschalten. Ein kleiner Spaziergang in der Natur, beispielsweise, bei dem du deinen Sinnen freien Lauf lassen kannst, erfrischt dich besser, als die digitale Ablenkung.

5. Starte achtsam nach Pausen.

Bevor du wieder anfängst zu arbeiten, halte wieder kurz inne und nimm drei tiefe Atemzüge, bevor du dich wieder ans Werk machst.

 

Möchtest du Achtsamkeit in dein Unternehmen oder Team bringen?

Ich habe ein Programm entwickelt, dass aktive Pausen mit Achtsamkeit verbindet. „Locker und gelassen in 30 Tagen“ ist doppelt wirksam – du lernst, achtsamer durch den Arbeitsalltag zu gehen und baust durch sanfte Bewegungen Verspannungen nachhaltig ab.

Kontaktiere mich für ein unverbindliches Gespräch.

Locker und gelassen in 30 Tagen